Fri-Art

Von den Tücken der Namensfindung

Juli 8, 2017

by — Posted in Allgemein

Namen von Intstitutionen und Produkten sind immer mit Fallstricken verbunden. An der Deutsch-Französischen Sprachgrenze besonders, erst recht wenn Englisch als dritte Sprache dazukommt. Oder wenn eine kreative Vorsilbe durch inflationären Gebrauch an ihrer Originalität einbüsst.

Das Schweizerische Zentrum für integrierte Gesundheit in Freiburg forscht über Gesundheitsfragen und bietet Dienstleistungen für Gesundheitsinstitutionen an. Sein Name schreibt sich Englisch, der Internationalität wegen: SICHH – Swiss Integrative Center for Human Health – gesprochen Sick. Die Nähe zum Englischen Wort sick – krank – ist am Radio unüberhörbar.

Eine mobile Ticket-App von verschiedenen öffentlichen Verkehrsbetrieben, unter anderem von Freiburg, nennt sich Fair-Tiq. Das funktioniert auf Französisch und Englisch. Auf Deutsch klingt die Innovation verdächtig nach «fertig». Ob diese Wortverwandtschaften von den Urhebern gewünscht sind, bleibt zu spekulieren.

Immerhin zeugen sie von mehr kreativem Anspruch als die Kollektion der Fri-Namensverbindungen. Im Prinzip ein verlockendes Konzept. Fri-Travel, Fri-Son, Fri-Art – das drückt alles aus, dass es sich um eine Organisation mit Bezug zu Freiburg (Fri-bourg) handelt. Und erst noch bleibt in der Wortschöpfung der Zweck des Geschäfts ersichtlich, ob es sich nun um ein Reisebüro, ein Konzertlokal oder eine Kunstahlle handelt. Ein einziges Manko bleibt den Fri-Konstruktionen: Die Exklusivität. Mitterweile gibt es nämlich eine ganze Reihe der Wortschöpfungen:

  • Fri-art – Kunsthalle
  • Fri-son – Konzertlokal
  • Fri-tic – Fachstelle für IT im Schuluntericht
  • Fri-style – Kultur und Freizeitführer
  • Fribowing – Kegelbahn
  • Fri-glisse – Rutschbahn mit Schwimmreifen auf einer Strasse im Freiburger Stadtuzentrum
  • Fricad – Fernwärmenetzwerk
  • Fri-banque – Bankangebot der Freiburger Kantonalbank
  • Fri-mousse – Bierbrauerei
  • Fristage – Plattform für Schnupperlehrplätze
  • Fri-santé – Gesundheitszentrum für Menschen ohne Krankenversicherung
  • Fri-travel – Reisebüro
  • Fri-pipes – Dudelsackschule und -Band
  • Fri-soul – Seelsorge Mittelschulen Freiburg
  • Fri-sam – Mathematikservice der Uni Freiburg
  • Psy-fri – Vereinigung der Freiburger Psychologen und
  • Fri-pass, Freiburger ÖV-Tourismus-Kombiticket
  • Fri-sbee, Freiburger Verband der Kinder- und Jugendorganisationen
  • Fri-scènes, internationales Theaterfestival in Freiburg
  • Fri2frei, Freiburger Webseite & Festival für Zweisprachigkeit
  • Fri Softwaredays – IT-Konferenz

Die Unverwechselbarkeit der Namen leidet zuweilen ob der schieren Masse der Fri-Kobinationen. Und doch gibt es mittlerweile auch Ansätze, das Konzept zu exportieren: Die Freiburger Kantonalbank hat neulich Fri-Benk eingeführt, ein Angebot, das auch Berner Kunden ansprechen soll. Wie sollte es nicht, bei so viel lokaler Identifikation im Namen.